Getriebe raus Part 1

Getriebe raus Part 1

Was tuen uns Ingenieure da an? Heute mal einen Werkstatttag eingeplant um mal kurz nach dem Geräusch an der Bremse zu schauen. Da Dat Andi ja schon alles feinsäuberlich diagnostiziert hatte, sollte es wohl nur auf die Bremsklötze und Scheiben hinauslaufen. Fraglich bei dem Schadbild war nur, warum der TÜV bei der Überprüfung nicht schon „oO“ gesagt hatte…aber egal, ran ans Werk.
Bei der Anfahrt fiel dann wieder dieser Schlupf auf und Dat Andi freute sich, dass der Kofferraum schon voll schöner, blitzender Neuteile zur Behebung des Schlupfes war.
„Die Bremse ist ja schnell gemacht, da kann ich ja butz mal die Kupplung reinwerfen“ – dachte sich Dat Andi…
Und dann nahm das Schicksal seinen Lauf…
Prinzipiell ist Getriebe ausbauen ja recht simpel: Man baut alle Teile ab und löst die Schrauben, welche das Herabfallen des Getriebes auf die Fahrbahn verhindern. Strippen hier, Tachowelle dort und ruck-zuck ist die Kupplung freigelegt. Alles rauswerfen, neues einbauen und dann in umgekehrter Reihenfolge wieder das Getriebe reinmuckeln.

Aber da war ja noch dieses #/!*’## Winkelgetriebe… Liebe Tante Volkswagen oder lieber Onkel Steyr-Puch…egal, welcher #\!“$## Ingenieur hier Hand an den Zeichenstift gelegt hat….
Laut Reperaturleitfaden: „Abbauen, leicht drehen und mit optionaler Hilfe absenken. Feddich. 🙂 AM ARSCH! Da hat irgendwer die beiden Streben für das Ausgleichsgewicht an der Vorderachse vergessen! Und zu wenig Platz gelassen! Und drehen? Wollt Ihr mich ver….?
Schon rein räumlich betrachtet geben die Zwischenräume gar nicht so viel Platz her, dass dieses klobige Teil irgendwie da raus kann. Und nebenbei muss man noch gucken, dass da irgendwelche Zapfen nicht kaputtgehen, die Finger heil bleiben und einem nicht das gesamte Getriebeöl in die Buxe läuft.
Zwei Stunden rumprobiert! Und dann entschieden, „ich reiß den Kram nun komplett raus!“ – Und bums lag der ganze Kram neben dem Onkel.
Dann noch mit etwas Angsschweiß die Kupplung getauscht nebst Motorsimmering. Zum Glück passt das Zeug nur ein Mal (also ich hoffe) 🙂 Ansonsten wird die nächste Einstellung der Zündung ein Riesenspass 🙁
Leider war die erforderliche Zeitverzögerung wenig hilfreich, sodass es nun in den kommenden Tagen zum Teil 2 kommen muss. Und die Bremse ich auch noch nicht drin 🙁

Kummer bereitet das Winkelgetriebe auch weiterhin, da es nicht so richtig wieder an seinen Platz mag. Aber nun wird der Sonntag halt damit verbracht, hierfür eine Lösung zu finden.

Nun tut Dat Andi alles weh 🙁 Immerhin ist er seit mehr als 20 Jahren dieses über Kopf arbeiten und überhaupt so anstrengendes Zeugs nicht mehr gewohnt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.