Die Reise ist zuende

Die Reise ist zuende

Der Gounty ist entleert, das Zelt getrocknet und die ersten Nächte im heimischen Bett verbracht. Gestern in einer feierlichen Zeremonie die BSC Markierung entfernt  (schluchz).BSC Band ab

Man vermisst den allmorgendlichen Blick auf das Star Car Logo, den täglichen Anblick des grauen Hecks der Old School Adventures und all den anderen liebgewonnenen Rituale der Slowliner Crew. Es dauert vermutlich etwas länger, bis man realisiert, dass man nicht mehr 600-800km Strecke vor sich hat. So langsam beginnt man die Erlebnisse, welche ja eher im Zeitraffer an einem vorbeigerauscht sind, zu erinnern und zu verarbeiten.

Was haben wir nicht alles erlebt? Fast jeden Tag ein anderes Land, neue Landschaften, Begegnungen, Kulturen, Eindrücke…Hinzu kommen die Erzählungen der anderen Teams, welche man bei den Wartezeiten an der Grenze ausgetauscht hat. Und nun wird einem erst klar, wie unglaublich die Reise war. Parties an unglaublich schönen Orten, abgefahrene Begegnungen an unglaublichen Spots, neue Freundschaften und unglaubliche Strecken. Insgesamt haben wir 8.476 km zurückgelegt, 658 Liter Kraftstoff verbraucht (oO, die Ökobilanz ist im Pöppes :-() und rechnerisch haben wir ca. 129h am Steuer verbracht. Durch die BSC 2016 wurden insgesamt 385.000 € Spenden gesammelt, wovon 815,01 € unser Anteil waren. Diese Werte (bis auf den Sprit) machen das Team enorm stolz.

Wir haben den Polarkreis 2x überquert, waren am Nordkapp,in der nördlichsten Stadt der Welt (Hammerfest), sind Mitglied von „The Royal and Ancient Polar Bear Society“, waren in der (gefühlt) hässlichsten Stadt der Welt (Murmansk), sind die (gefühlt) langweiligste Strecke des Erdballs gefahren (Transit Murmansk/St Petersburg) und sind heile und ohne Pannen gemeinsam mit den Flat Chicken und den Old School Adventures wieder am Hamburger Fischmarkt angekommen.

Leider hatten wir für Lettland, Littauen und Polen zu wenig Zeit, da uns die Grnezkontrollen sehr lange aufgehalten haben, aber hier werden wir wohl noch einmal hinfahren, da es dort sehr interessante Punkte gibt, die eine erneute Reise in diese Länder erforderlich machen. Da wir ja nun Strecke machen gewohnt sind, können wir ja einfach mal auf einen Kaffee nach Riga fahren 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.